Wie das Freestyle Libre zum CGM mit Alarmfunktion wird

Höher – schneller – besser –  weiter…

Es gibt immer mehr Blutzuckermessgeräte, CGM (Dexcom / Eversense / Enlite) und FGM Systeme (Freestyle Libre), aber auch selbstgebaute Lösungen von Startups oder aus der Community – da ist es nicht verwunderlich den Überblick zu verlieren. Obwohl ich mich viel mit neuen Technologien auseinandersetze und sie teste, weiß ich oft nicht was davon eigentlich zu meiner Therapie passt. Dazu kommt, dass sie nicht immer ganz günstig ist oder aufwändig über eine Krankenkasse erstattet werden muss. Hat man sich für ein System entschieden kann es durchaus sein, dass die noch so tolle Technologie einfach nicht ins Leben passt. 

dexcom libre blucon eversense Compare

Was sind die Gründe für etwas Neues?

Vor allem in den letzten drei Jahren gab es viel Bewegung auf dem Diabetes-Markt was das Thema CGM und die künstliche Bauchspeicheldrüse angeht. Mein Zucker war nicht gut eingestellt und ein schlechtes Gewissen plagte mich immer häufiger. Besonders in schwierigen Lebenszeiten ist der Zucker eine zusätzliche Belastung für mich. Da kommt schnell Hoffnung auf, dass ,Neu‘ immer besser ist und ein CGM oder andere Neuheiten alle Probleme aus der Welt schaffen. Ich kann vorwegnehmen, so wird es nur selten sein.
,Neu‘ heißt auch – intensiv mit der Technologie und der Krankheit auseinandersetzen, Schulungen besuchen, lernen. Wenn man dafür bereit ist – toll. Wenn nicht wird die persönliche Belastung immer größer. Vielleicht hat man gerade Probleme in der Beziehung, im Job, mit den Kindern, den Eltern oder noch andere Krankheiten. Dann kann ,Neu‘ auch Unsicherheit und eine weitere Belastung bedeuten, die den Zucker sogar noch weiter verschlechtert – wie eine Spirale nach unten.

Es kann aber auch einfachere Gründe geben. Das derzeitige Messgerät ist vielleicht defekt, eine Anzeige wirbt mit neuen Funktionen, es gibt Probleme mit Hautreizungen, kaputten Fingerkuppen oder es ist gerade die Zeit gekommen seine Gesundheit auf den Prüfstand zu stellen und etwas anderes auszuprobieren. Sollte alles gut laufen ist mein Tipp „never change the running system / wechsle nie das laufende System“.

Mein Diabetes Setup

Meine aktuelle ‚Basisausstattung‘ besteht aus dem Freestyle Libre zusammen mit dem iPhone 8 und der Libre Link App, der Accu Chek Insight Insulin Pumpe und dem Accu Chek Guide. Damit komme ich wunderbar durch den Alltag. Doch hin und wieder läuft es bei mir einfach nicht rund. Ich bin gestresst, mache „unerwartet“ Sport oder habe Probleme mit nächtlichen Unterzuckerungen. In diesen Fällen reicht mir die ‚Basisausstattung‘ nicht. Ich brauche mehr Kontrolle.

Deshalb habe ich mir das Ambrosia System Blucon zugelegt (Änderung: Jetzt nutze ich den MiaoMiao Reader). Eine Lösung, welche auf das Libre gesetzt wird und die Werte alle fünf Minuten ausließt, per Bluetooth an mein iPhone 8 sendet und von dort an meine Apple Watch. Dadurch habe ich mehr Überblick und sogar Alarme. Ich kann zum Beispiel tagsüber nur das Libre mit dem iPhone nutzen und nachts das Flash Glucose Monitoring in ein Continuous Glucose Monitoring wandeln um im Falle einer Unterzuckerung geweckt zu werden. Eine andere Möglichkeit ist es den Adapter nur beim Sport zu tragen, um die Werte auf der Apple Watch beim Laufen zu beobachten. Leider hält der Adapter nicht von alleine auf dem Freestlye Libre, daher habe ich ein Silicon Ring gebaut, welcher beides zusammenhält. Wenn du auch so einen Silicon Ring haben möchtest schau in dieses Tutorial.

 

Auswertung und weitere Vorteile des Freestyle Libre

Ich nutze im Nachgang die Auswertungsmöglichkeiten der Libre App, von DiaSend oder SmartPix, um meine Blutzuckerwerte zu analysieren und die Fehler in meiner Therapie zu finden. Sollte ich selber nicht fündig werden, kontaktiere ich meinen Arzt. Manchmal hilft es auch in der Online Community um Hilfe zu bitten. Eine Faustregel gilt jedoch bei all meinen Therapieveränderungen – kleine Schritte. Sollte ich zwei oder mehrere Parameter verändern, weiß ich am Ende des Tages nicht welche Variable davon entscheidend war.

Wenn ich mich sehr sicher in meiner Therapie fühle, wage ich es in seltenen Fällen ganz auf das Freestyle Libre zu verzichten und nutze nur mein aktuelles Teststreifen Messgerät. Das schult mein Gespür für die Zeichen meines Körpers und macht mich unabhängiger von der Technologie. Außerdem verschafft es meinem Körper eine Pause von den zum Teil lästigen Pflaster- und Kleberesten, welche meine Haut sehr belasten. Das Gefühl den Sensor zu entfernen und frei von Plastik zu sein ist besonders im Sommer sehr wertvoll für mich. Verzichten möchte ich allerdings nicht mehr auf ein CGM System.

Ein weiterer Vorteil dieser Lösung ist die spielend leichte Integration in Nightscout und andere Apps aus der Community. Als leidenschaftlicher Maker, Hacker, Bastler tüftel ich gerne an neuen Ideen und Lösungen um die Krankheit noch einfacher in den Alltag zu integrieren.

 

Welches Problem möchte ich lösen?

Die Lösung für sich muss jeder selbst finden. Ich habe zuvor bereits das Eversense System, das Dexcom G4 und G5 genutzt. Damit war ich auch zufrieden, habe aber nicht die Flexibilität gehabt die ich jetzt empfinde. Mit dem Dexcom G6, der nächsten Version des Eversense Sensors oder, oder, oder… kann sich dies vielleicht ändern. Doch wie schon gesagt: Ein neues System ist erst einmal mit Aufwand verbunden. Wenn der Bedarf oder der Wille groß ist, kann der ein oder andere Sensor vielleicht selbst bezahlt werden um herauszufinden ob es überhaupt zu seinem Lebensstil passt.

Es gibt aber auch immer wieder Aktionen von den Herstellern oder unentgeltliche Tests. Trage Dich in meinen Newsletter, wenn Du dich für solche Aktionen interessierst. Ich werde darüber berichten. Bevor Du jedoch an ein neues Produkt denkst solltest Du dich fragen, was läuft gerade nicht so gut, habe ich die Zeit, beziehungsweise kann ich mir die Zeit nehmen um mich intensiv mit neuen Therapieformen zu beschäftigen oder gibt es sogar einen Weg den Zucker ohne Technologie zu verbessern. Denn Zeit wird in jedem Fall benötigt. Ich kann aber aus eigener Erfahrung sagen – es lohnt sich Zeit und Geld in seinen Diabetes zu stecken. Besser später als nie!  

Wie sieht Dein Diabetes Setup aus? Bist Du zufrieden?

18 Gedanken zu „Wie das Freestyle Libre zum CGM mit Alarmfunktion wird

  1. Heyhast du ne Anleitung für den silikon Ring?

    Habe mein bluecon mit druckerschwärze Entferner festgemacht das ist eine Art knete die wenn sie warm ist (beim durchkneten) elastisch ist und beim kühlen dann klebt dadurch hält der sensor perfekt und ich bekomme ihn zum Duschen wieder ab

    Zudem hab ich in den akku Deckel Eine dichtung eingesetzt und den reset Knopf abgeklebt dadurch kann man ihn auch mal beim. Duschen vergessen oder er auch mal nass werden

    Wie heißt die app auf dem iPhone? Ich nutze xdrip+ mit Android und meiner garmin

    1. Hey, die Anleitung für den Silikonring findest du hier – Deine Variante klingt auch interessant.
      Ich habe es nie ausprobiert ob er Wasserdicht ist oder nicht, aber der neue Blucon ist von Haus aus Wasserdicht. Die App auf dem iPhone heißt Spike.

  2. Hallo Kevin, spannende Infos und kennst Du vielleicht eine Bezugsquelle in Deutschland für den neuen/alten Blucon oder besteht hier nur die Möglichkeit, sich diese im Internet aus den USA liefern zu lassen?

    Danke für eine kurze Rückmeldung und hast Du eventuell auch Erfahrungen mit dem Befestigungsband „Librefix“ gemacht?

    1. Hi Michael,
      ich habe den Blucon aus den USA bestellt. Es gibt ab und zu Leute die ihren alten Blucon in Facebook-Gruppen verkaufen.
      Ich habe mir den Librefix selber gebaut und ich finde ihn unangenehm zu tragen. Das Plastik drückt zu sehr in den Arm. Deshalb habe ich diesen Silicon Ring gebaut. Blucon-Fix

  3. Hi Kevin,

    verstehe ich hier hoffentlich was falsch – der Blucon hat doch auch nur eine Lebedauer von 2 Wochen – genauso wie der Libre-Sensor – warum sollte ich mir dann einen gebrachten in Facebookgruppen kaufen?

  4. Super – Danke für das detaillierte Feedback – mal kurz zusammengefasst bedeutet das:

    – ich habe wie bisher auch meine normalen Libre-Sensoren – die ja quasi alle 14 Tage tauschen „muss“
    – dann würde ich jetzt einen Blucon oder MiaoMiao dazu bestellen und hier würden nur einmalig die Anschaffungskosten anfallen und beim Blucon quasi alle 14 Tage ein Batteriewechsel und beim MiaoMiao kann der Akku wieder mit dem Ladekabel – analog zum Libre – wenn der Akku halt leer ist

    Jetzt stellt sich die Frage, welcher dieser beiden Reader ist des Bessere – hast Du dazu eine Empfehlung – mal ganz unabhängig von dem günstigeren Preis vom Blucon.

    Mir macht es den Eindruck, dass die Nutzung vom Blucon gemäß der Praxis-Tests im Netz schon ausgereifter und benutzerfreundlicher ist oder bist Du hier anderer Meinung?

    1. Sehr richtig! – Ich habe beide und nutze aktuell den MiaoMiao. Der Transmitter läuft stabiler, hält länger, ist zudem wiederaufladbar und trägt sich deutlich angenehmer, weil er neben dem Libre sitzt. Gerade wenn man drauf liegt, schmerzt der Blucon durch seine hohe Bauform. Zudem hält der Blucon nicht gut auf dem Libre, sodass man sich eine Halterung bauen muss. Die Batterien für den Blucon sind auf Dauer nicht günstig und die Umwelt freut sich auch nicht.

    1. Das lese ich auch öfters und die Schwankungen scheinen bei vielen unterschiedlich zu sein. Ab und zu mache ich ähnliche Erfahrungen, aber welchem Gerät sollte man Vertrauen schenken? Einem Messgerät bei dem evtl. Zucker am Finger war? Der Android oder iPhone App vom Libre, dem Scanner, welcher keine Updates installieren kann oder eben dem Blucon. Am Ende muss es jeder selber Entscheiden. Aktuell trage ich den MiaoMiao und dem Vertraue ich, sonst würde ich mich jeder Zeit verrückt machen.

  5. Jetzt muss ich Dich trotzdem nochmal belästigen 🙁

    Und zwar messe ich eigentlich nie blutig dagegen, weil ich mich nicht verrückt machen will!
    Jetzt habe ich es gemacht:
    1.) Libre Sensor: 121
    2.) Libre Blut: 170 und
    3.) Accuchek Combo: 216

    Fühlen würde ich sagen, es geht runter. Gegessen habe ich ein Eiweiss-Brötchen (selbstgemacht) wie jeden Mittag => hierfür muss ich auch nichts insulinieren (Sensor: 11:00 Uhr einen BZ: 121)

    Was mache ich nun?
    Oder was müsste ich jetzt mit dem MiaoMiao machen? Weil ich was von Kalibrieren gelesen habe …

  6. Schöner Artikel. Vielen Dank dafür.
    Ich habe jahrelang den Dexcom G4 genutzt (privat finanziert) und mein HbA1C war innerhalb von 3 Monaten von 9,4 auf 7,1 runter. Der höchste Wert in den folgenden 3 1/2 Jahren war eine 7,3 , Anfang 2017 war ich bei 6,6 angekommen. Alles war gut – bis auf die immensen Kosten.

    Dann kam der Libre und meine Kasse bestätigte, dass sie die Kosten übernimmt. Einige Monate später sagte die Libre app auf meinem Handy, dass ich einen HbA1C von 6,7 habe. Leider sagte das Labor etwas völlig anderes: die 7,3 war eine unschöne Überraschung.

    Dann kam ich über einen Freund an die app xdrip+ und es wurde stetig besser. Mit dieser app konnte ich das Libre kalibrieren und die Ergebnisse waren deutlich genauer als die vom Libre selbst.

    Ende letzten Jahres landete dann der Blucon Nightrider bei mir, dazu noch eine Pebble Watch und es wurde nahezu perfekt – wären da nicht die häufigen Abstürze mit dem Nightrider gewesen. Aber das lag natürlich an der app und nicht am Nightrider. Der Tragekomfort war ok und eine Batterie für ca. 40 Cent alle 2 Wochen waren auch kein Problem.

    Und heute? Ich nutze nun immer noch den Freestyle Libre, darauf kommt der MiaoMiao und via Handy landen meine Werte auf der Pebble Watch.
    Die app läuft stabil, der Transmitter hat eine Laufzeit von ca. 3-4 Wochen, der Tragekomfort ist angenehmer weil deutlich flacher, meine Pebble lade ich alle 5 Tage, der HbA1C hat inzwischen wieder ein 6 vor dem Komma. Ich bin einfach nur zufrieden. 🙂

    Nach fast 40 Jahren als Diabetiker kann ich voller Überzeugung sagen: Es war noch nie so einfach diese Krankheit im Griff zu haben wie heute. Natürlich muss man sich weiterhin um alles kümmern aber die Hilfsmittel dafür sind heutzutage einfach überragend.

    Viele Grüße
    Stephan

    1. Stephan was für eine tolle Geschichte. Ich bin auch 37 dabei und habe den freestyle 1 jahr und für mich einen unglaublichen hba1c von 7,2 bis 8 ich bin hier die einzige Frau nur Jungs die alle Ahnung haben
      Ich möchte den Transporter und die Technik für Android

      Würdes du mir helfen und mir Tipps geben , wenn es deine Zeit erlaubt ?

      Liebe grüsse
      Regine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.